Björn M. Neuhaus

Björn Neuhaus arbeitet seit 2003 als Evaluator und ist seit über 20 Jahren mit der Arbeit in (non-profit und policy-based) Organisationen vertraut. In unterschiedlichen Kontexten hat er gelernt, zwischen verschiedenen Stakeholdern zu vermitteln und Konzepte zu entwickeln, die auf eine breite Unterstützung bauen. Ihm ist es wichtig, einen ganzheitlichen Blick auf die untersuchten Evaluationsgegenstände zu erhalten und unterschiedliche Perspektiven einzunehmen. Dieses Ziel versucht er durch den Einsatz von Methoden unterschiedlicher Disziplinen zu erreichen.

Björn Neuhaus ist Ansprechpartner für evalux in der Schweiz. Er hat als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IDHEAP in Lausanne mit Prof. Dr. Luzius Mader und Katia Horber-Papazian sowie als Projektleiter an der Fachstelle Evaluation des Eidgenössischen Hochschulinstituts für Berufsbildung (EHB IFFP IUFFP) mit Prof. Dr. Lars Balzer zusammengearbeitet. Er leitet die Arbeitsgruppe Evaluationsstandards der Schweizerischen Evaluationsgesellschaft (SEVAL) und engagiert sich aktiv in verschiedenen weiteren Evaluationsgesellschaften, z.B. der American Evaluation Association (AEA), der European Evaluation Society (EES), der Société Française d'Évaluation (SFE) sowie der (Deutsch-österreichischen) Gesellschaft für Evaluation (DeGEval).

Das Studium der Kulturwissenschaften (Sozialwissenschaften, Linguistik und Wirtschaft) sowie der Mediation absolvierte Björn Neuhaus an der Europa-Universität Frankfurt (Oder) und in Posen und Warschau (Polen). Weitere Stationen waren Avignon, Birmingham, Bonn und Paris. Seine Interessenschwerpunkte liegen auf dem Zusammenspiel von Gesellschaft, Organisationen und Individuen, auf partizipativen Verfahren, systemischen Ansätzen und nachhaltigem Wirtschaften.

Björn Neuhaus lebt und arbeitet hauptsächlich in Bern, Berlin und Paris.

Björn M. Neuhaus
b.neuhaus@evalux.net

in der Schweiz:
t: 0041 31 511 51 35

in Deutschland:
t: 0049 30 809 3270-21

Skype: b.neuhaus